LSV Damen verlieren denkbar knapp 2:3 in Annen

Vorgezogen auf den Dienstag Abend unter der Woche, dazu noch auswärts war wohlmöglich ausschlaggebend für die unnötige Niederlage in Witten.

Alle Sätze waren knapp (23:25, 25:17, 25:22, 23:25, 9:15) und je länger das Spiel dauerte, je zäher wurde das Lüner Spiel. Die Kondition und die Kontzentration ließ zusehenst nach.
Der Sieg hätte in Satz 4 eingefahren werden müssen, aber zu allem kam dann auch noch eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters dazu, der einen so klaren Netzkontakt einer Wittener Blockspielerin übersah, dass diese Situation zum Satzball auf der falschen Seite und zu viel Unruhe führte. Da war der Satz leider verloren.

Die Mannschaft musste dazu umstellen und Trainer Schönsee setzte die 14-jährige Hannah Hartmann erstmals überhaupt über die Mitte ein. Das war jedoch ein Glücksgriff. Die Kombination mit Jenny Golombeck als Zuspielerin und Hannah Hartmann funktionierte überragend gut und war von Annen nicht zu verteidigen.

Zu viele Fehler in Aufgaben und Annahme kosteten – neben der entscheidenden Schiedsrichter-Leistung – die erhofften 3 Punkte und es blieb bei dem einen Punktgewinn, der im Volleyball bei einem 3:2 dem Verlierer zukommt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen